Mischwaldpflanzung bei Freiburg/ Deutschland

Wiederaufforstung eines absterbenden Eschenbestandes

Die Eschen in Deutschland und Europa sind stark gefährdet. Das Eschentriebsterben, ausgelöst durch den Pilz Hymenoscyphus pseudoalbidus, hat fast alle Eschen befallen. Der Befall führt zum Absterben der Bäume. Noch gibt es keine Resistenzen.

Auch im Westabfall des Schwarzwaldes hinterlässt der Pilz seine Spuren. Mehrere Eschenbestände in den Wäldern des Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald befinden sich in einem Sterbeprozess. Die kranken Bäume mussten gefällt werden.
Die Flächen werden ab Herbst 2020 wieder mit heimischen Laubbaumarten aufgeforstet. Hauptbaumart ist die Stieleiche in Mischung mit Winterlinde, Hainbuche und Flatterulme. Alle Baumarten sind gut an den Standort angepasst und werden zukünftig vielen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat bieten. Auch dem Klimawandel werden die Baumarten voraussichtlich standhalten.

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Wiederaufforstung ehemaliger Eschenwälder mit standortgerechten Laubbaumarten. Unser Forstpartner ist das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald.

Nähere Informationen:

Pflanzpartner
Stiftung Unternehmen Wald in Hamburg
Infos zu Aufforstungs- und Spendeneinheiten
Preis pro Baum:
4,72
Mindestanzahl Bäume pro Spende:
2
Spendenbescheinigung
Ja
4,72

Sie haben Fragen oder Interesse an unserer nachhaltigen Arbeit?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Vogel ohne Hintergrund

EXPERIENCE SUSTAINABILITY